- Förderkreis Lichtblick Seligenstadt e.V.

Satzung des Vereins Förderkreis "Lichtblick" e.V. (Stand 01/2009)

Präambel:

Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes und auf seine Weise einzigartig mit all seinen Stärken und Schwächen.

Ziel des Vereins ist es in christlicher Nächstenliebe den Integrationsgedanken weiterzutragen indem wir versuchen Menschen mit Behinderungen durch Toleranz, Akzeptanz und mitmenschliche Fürsorge in das gesellschaftliche Leben zu integrieren. 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Name des Vereins lautet:

   Förderkreis „Lichtblick“ e.V.

2. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts in  

    Seligenstadt/Hessen unter der

    Nummer 4614 eingetragen.

3. Der Sitz des Vereins ist 63500 Seligenstadt, Wallstr.36

4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

 

§ 2  Zweck des Vereins - Gemeinnützigkeit

Der Zweck des Vereins ist es, ausschließlich die größtmögliche Integration behinderter  Menschen mit dem Ziel zu fördern, sie als gleichberechtigte Partner in den sozialen und wirtschaftlichen Status der Umwelt einzuordnen.

Zur Erreichung dieses Zweckes wird angestrebt:

  1. Schaffung geeigneter Einrichtungen des beschützten und  begleiteten Arbeitens und  Lebens.
  2. Aufbau zukunftsorientierter Formen des Zusammenlebens mit zusätzlichen Hilfsmitteln als alternative zur Heimunterbringung und zur Behindertenwerkstatt. Die weitest gehende Gestaltung des Lebens nach eigenen Vorstellungen, Wünschen und Fähigkeiten steht dabei im Vordergrund.
  3. Die Förderung der sozialen u. beruflichen Entwicklung behinderter Menschen.

Der Verein bemüht sich um die Schaffung der finanziellen und wirtschaftliche  Voraussetzungen zur Erreichung der genannten Zwecke, die er individuell unterstützt. Dafür kann der Verein Geldmittel aus Mitgliederbeiträgen, sonstigen Erträgen und Spenden ansammel und eine Rücklage bilden, aus deren Erträgen die Vorhaben mitfinanziert werden.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ zur Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig. Nachgewiesene Auslagen können ersetzt werden. Bei größerer Inanspruchnahme können in Einzelfällen auch Aufwandsentschädigungen durch den Vorstand beschlossen werden.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 3 Höhe der Beiträge

Die Höhe der Beiträge wird von jedem Mitglied selbst bestimmt, sie beträgt jedoch mindestens:

            77,00 € pro Jahr/Familien

            61,00 € pro Jahr/Person

            15,00 € pro Jahr/ Schüler, Studenten, Behinderte, Zivil- u.  Wehrdienstleistende

Mitgliedsbeiträge sind im Voraus zu zahlen.

 

§ 4 Mitgliedschaft

Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden.

Die Mitgliedschaft wird auf Antrag erworben. Die Anmeldung zur Aufnahme ist an den Vorstand zu richten, der über die Aufnahme entscheidet.

Der Verein umfasst aktive und fördernde Mitglieder.

a.) aktive Mitglieder

Aktive Mitglieder sind Personen, die den Verein und seine Einrichtungen durch ständige Mitarbeit unterstützen und sich ausdrücklich zu diesem Kreis bekennen.

b.) fördernde Mitglieder

Fördernde Mitglieder unterstützen den Verein finanziell und ideell durch Spenden und entsprechende Leistungen.

Die Mitgliedschaft erlischt, entweder durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand oder durch Ausschluss aufgrund eines Vorstandsbeschlusses. Als Ausschlussgrund zählen mangelnde Beitragszahlungen oder ein Verhalten, das den Interessen des Vereins zuwiderläuft.

 

§ 5 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand

3. der Beirat

 

§ 6  Die Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung besteht aus allen Mitgliedern des Vereins und tritt mindestens einmal jährlich zusammen.
  2. Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung schriftlich einberufen.
  3. Die Mitgliederversammlung ist weiter einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen fordert.
  4. Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand, beschließt über seine Entlastung und über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins.
  5. Jede Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlussfähig.
  6. Die Abstimmungen erfolgen offen, auf Antrag der Mehrheit schriftlich und geheim. Bei Abstimmung entscheidet die einfache Stimmenmehrheit.
  7. Die Wahl des Vorstandsvorsitzenden und seines Stellvertreters erfolgt geheim. Alle anderen Vorstandsmitglieder können per Handzeichen gewählt werden, sofern nicht 1/3 der Anwesenden die geheime, schriftliche Wahl wünscht. Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen erforderlich.
  8. Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind für den Vorstand, die Geschäftsführung und alle Mitglieder bindend. Sie sind schriftlich in Form eines Ergebnisprotokolls durch ein Mitglied des Vorstandes festzuhalten.
  9. Das Protokoll bedarf der Unterschrift von zwei Vorstandsmitgliedern. Auf Wunsch kann das Protokoll von den Mitgliedern eingesehen werden.

 

§ 7 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

a.) dem geschäftsführenden Vorstand:

            1. dem Vorsitzenden

            2. dem Stellvertreter

            3. dem Kassenwart

            4. dem Schriftführer

 

b.) den Beisitzern ( bis zu 8 Personen)

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Wiederwahl ist möglich.

Die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des Vereins ist dem geschäftsführenden Vorstand übertragen. Es unterzeichnen jeweils zwei Mitglieder gemeinsam.

Scheiden Vorstandsmitglieder vorzeitig aus, kann der Vorstand durch Neuwahlen ergänzt werden.

Die Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden. Der Vorstand ist beschlussfähig wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend sind.

 

§ 8 Der Beirat

Zur Unterstützung des Vorstandes kann ein Beirat einberufen werden, der mindestens drei und höchstens sieben Personen umfasst.

Der Beirat besteht aus Fachleuten und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die nicht Mitglied des Vereins sein müssen. Er wird vom Vorstand eingesetzt.

Der Beirat berät mit seinem Sachverstand und den besonderen Wirkungsmöglichkeiten den Vorstand und unterstützt ihn in seiner Arbeit.

Der Beirat wird bei Bedarf gebildet und für die Dauer von zwei Jahren berufen.

 

§ 9 Der geschäftsführende Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:

Dem/der Vorsitzenden

Dem/der Stellvertreter/in

Dem/der Schriftführer/in

Dem/der Kassenwart/in

Er sorgt für einen reibungslosen Ablauf der Vereinstätigkeit, die Unterrichtung der Mitglieder und für eine ordentliche Geschäftsführung. Er ist dem Gesamtvorstand gegenüber verantwortlich. Soweit dem Verein öffentliche Mittel aus Zuwendungen staatlicher und anderer Träger zufließen, haftet er für deren ordnungsgemäße Verwaltung.

 

§ 10  Angestellte des Vereins 

Alle Mitarbeiter, d.h. Übungsleiter und Betreuer des Vereins arbeiten ausschließlich ehrenamtlich.

 

§ 11  Auflösung des Vereins

  1. Über die Auflösung des Vereins entscheidet eine zu diesem Zwecke einberufene Mitgliederversammlung.
  2. Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von 4/5 der erschienenen Mitglieder erforderlich.
  3. Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen an den Caritasverband Offenbach e.V., der es für Zwecke der Behindertenhilfe verwendet.